Verein für zeitgenössische Bewegungskunst. Netwerktanz informiert. vernetzt. berät. präsentiert.

openSpace, das Feedbackformat von netzwerkTanz

Beim openSpace finden Tänzerinnen und Tänzer eine Bühne. Hier können sie Ideen, Konzepte und bereits fertige Kurzstücke vor Publikum ausprobieren. Dabei ist es egal, ob die Auftretenden noch in der Ausbildung oder in der Tanzszene bereits etabliert sind.  Ein Feedbackteam aus den Bereichen Tanz und Kunst gibt den Tanzschaffenden auf der Bühne Rückmeldungen zu den Präsentationen. Das Publikum kann über Feedbackbögen, seine persönlichen Eindrücke mitteilen.

Der nächste openSpace findet am 3. Juli 2016 im Rahmen der Eröffnung unseres tanzRaumes statt. Beginn um 11.00 Uhr.

Die Teilnehmenden:

Verena Wohlrab: meerFriede
Tanz und Gesang verschmelzen im Moment des Friedens. In meiner Performance beschäftige ich mich mit dem Thema Frieden, im Innen sowie im Aussen. Über meinen Tanz, den ich mit meiner Stimme unterstreiche, kommt mein innerster Kern von Bewegung und Klang zum Ausdruck. Der Friede beginnt in mir. Ich atme ein - Ich atme aus… 

Dance Art Teenies: Vida
Die jungen Tänzerinnen sind noch in Ausbildung an der Dance Art School in Dornbirn. netzwerkTanz ist es wichtig, gerade auch den ganz jungen Tänzerinnen und Tänzern beim openSpace eine Plattform und die Möglichkeit zur Vernetzung zu geben. 

Izabela Soldaty: one
Inspired by a subjective study of urban space, a selfish and generous quartet questions the established codes of social relationships, and explores a potential quest of self-assertion in a sensitive articulation with other beings. 

Kjersti Sandstø: tanzTraining
Work in Progress, eine Sequenz, die während des tanzTrainings für Profis und engagierte Laien im Juni 2016 entsteht.

Rückblick: 

2015:
21. November 2015 im TiK in Dornbirn:
"Begegnung"
Choreografie: Alfredo Karl
Tanz: 15 NachwuchstänzerInnen der Dance Hall Götzis

"#like it_@nd_follow"
Choreografie und Tanz: Carina Huber und Fabienne Rohrer

"Discrepancy Feedback"
Choreografie und Tanz: Tobias Spori

"begrenzt"
Choreografie: Carmen Pratzner
Tanz: Carina Herbst und Carmen Pratzner

"Judith nimmt den Kopf und geht"
Choreografie und Tanz: Eva-Maria Schaller
Live-Percussion: Marie-Theres Himmler

Feedbackteam: Barbara Herold und Meret Schlegel


2014:
22. Februar 2014 im TaK Schaan:
Dark Passenger
zeitgenössischer Tanz/ Contemporary Jazz
Ivana Ivanovic, Karin Venosta, Deborah Saputo, Angela Wegrli (Tanz) Natalie Wagner, Zürich (Choreographie)
edge
Zeitgenössischer Tanz
Silvia Salzmann, Vorarlberg
Herzblut nahe der Gartenbank
Performance
Markus Elhardt, Helga Lempens, Deutschland
InWithinUs
zeitgenössischer Tanz  
Michael Kellenberger, Ostschweiz
 ...so not conform!
Zeitgenössischer Tanz/ Performance 
Nicole Wallner, Julia Danzinger, Österreich

Hintergrund openSpace:

Einmal im Jahr veranstaltet netzwerkTanz Vorarlberg (A) (bis 2014 gemeinsam mit der ig-tanz ost (Ost-CH/FL) ) diese interaktive Plattform für Tanz und Gespräch. Sie regt das künstlerische Schaffen an und macht Mut, im Kontext des zeitgenössischen Tanzes zu experimentieren. Das unkuratierte Modell richtet sich  in erster Linie an Tanzschaffende aus Vorarlberg, lädt aber auch KünstlerInnen von außerhalb ein, um den Austausch innerhalb verschiedener Tanzszenen anzuregen. Neben einer Aufwandsentschädigung erhalten alle Auftretenden Foto- und Videodokumentationsmaterial ihrer Präsentation.

 

 

meerfriede. Foto: Sarah Mistura

Vida. Foto: Sarah Mistura

one

subMenu1_green subMenu2_green subMenu3_green