Verein für zeitgenössische Bewegungskunst. Netwerktanz informiert. vernetzt. berät. präsentiert.

openSpace 2019 in der Kammgarn in Hard

Unser nächster openSpace findet am 10. Oktober 2019 in der Kammgarn in Hard statt.Beginn ist um 19.00 Uhr

Am Donnerstag, 10. Oktober ist der openSpace von netzwerkTanz erstmals in der Kammgarn in Hard zu sehen. Beginn ist  um 19.00 Uhr.

 Fünf Kurzstücke stehen auf dem Programm, zwei aus Vorarlberg, zwei aus der Schweiz und eines aus Wien, von  Artist in Residence Luigi Guerrieri. Seine Performance “Deine Mutter!“ ist eine Choreographie der Beleidigungen, eine beleidigende Choreographie über meine Mutter und deine! Sie feiert das Vergnügen, über die Stereotypen von Aggression und Gewalt hinaus zu fluchen und zu schimpfen, auf ihnen zu bestehen und sie zu wiederholen, bis dein und mein privates patriarchalisches System zusammenbrechen. Vier Wochen lang hat Guerrieri im tanzRaum von netzwerkTanz daran gearbeitet. Das vorläufige Arbeitsergebnis erlebt nun beim openSpace seine Uraufführung.

Für „Was wird kommen ...“ haben sich Aleksandra Vohl und Patrick Mitrovic aus Vorarlberg den Song „Qué Vendrá“ als Arbeitsgrundlage  genommen: „Wenn ich mich verlaufe, dann deshalb, weil ich mich schon gefunden habe und weiß, dass ich weiter machen muss.“

Bei „Crossing“ für das eigens vier Tänzerinnen unter der Leitung von Fabienne Zubler aus Bern anreisen, steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte im Fokus und in welcher Form, diese mit dem Aufeinandertreffen auf die Gesellschaft abfärbt, beeinflusst und verändert wird. Auch „RED“ ist eine Produktion aus der Schweiz, Linda Heller, Audrey Wagner und ein Lippenstift  beschäftigen sich damit, was es heißt, als Frau die Kontrolle und Verantwortung über den eigenen Körper zu übernehmen. Hat Weiblichkeit automatisch was mit Sex zu tun? Muss man rote Lippen wirklich küssen? Als Nachwuchsproduktion steht diesmal das Stück „I(M)´PERFEKT“ der Dance Hall in Götzis mit auf dem Programm. Sieben junge Tänzerinnen haben sich unter Leitung von Carina Huber Fragen gestellt wie „Wer ist perfekt? Was bedeutet Perfektion? Erreichen wir jemals Perfektion oder kann es auch schön sein, IMPerfekt zu sein?

 Im Anschluss an die fünf Kurzstücke werden zwei Expertinnen und das Publikum mit den Tänzerinnen und Tänzern über die Stücke sprechen und ihnen  Feedback geben. Für die Zuschauer ist das eine wunderbare Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren, worauf Tanzschaffende bei ihrer Arbeit achten, was ihnen wichtig ist. Im Feedbackteam am Donnerstag sitzen Anita Kaya von im_flieger in Wien und Marina Hämmerle.

openSpace ist das Feedbackformat von netzwerkTanz, das bereits seit 2011 existiert. Beim openSpace gibt es fünf Kurzstücke zu sehen, die noch nicht unbedingt fertig sein müssen. Es gibt für die Teilnehmenden ein professionelles Feedback vor Publikum und auch die Zuschauer*innen sind aufgefordert, ihre Eindrücke direkt oder anonym per Feedbackbogen an die Tänzer*innen weiter zu geben. Für das Publikum eine wunderbare Gelegenheit zu erfahren, wie Tanzstücke entstehen, für die Tanzschaffenden eine Möglichkeit, Dinge auszuprobieren, Reaktionen zu testen und Foto- und Filmmaterial zu erhalten.

 Beginn ist um 19.00 Uhr, Eintritt, 10,00 € regulär, 8,00 € für Mitglieder von netzwerkTanz, im_flieger, tanzinwinterthur und der ig tanz ost.

Karten unter https://www.kammgarn.at/programm/spinnerei/netzwerk-tanz.aspx oder an der Abendkassa.

"Deine Mutter". Foto von Sarah Mistura, entstanden beim Workshop zum Thema

I(M)´PERFEKT

Crossing.

in Kooperation mit

subMenu1_green subMenu2_green subMenu3_green