COVID 19 Präventionskonzept tanzRaum von netzwerkTanz, gültig ab 15. März 2021

 

Mit dem Lockdown ab Dienstag 3. Novemberwar der Kursbetrieb im tanzRaum eingestellt. Es finden in diesem Zeitraum auch keine Workshops oder Aufführungen statt. Proben von professionellen Kunstschaffenden dürfen weiterhin stattfinden, diese müssen ein Präventionskonzept für die Proben führen, regelmäßige Testung, 2m Abstand und FFP2-Masken sind empfohlen.

Das tanzTraining stufen wir nach derzeitigem Kenntnisstand als Probe ein, ist demnach aber nur für Profis geöffnet. Unsere engagierten Laien bitten wir um Verständnis.

Auch für diesen eingeschränkten Betrieb gelten die nachfolgenden Hygienemaßnahmen im Raum

Bei Fragen wendet euch bitte an Geschäftsführerin Brigitte Herrmann, die für netzwerkTanz auch die COVID-19-Beauftragte ist. (Telefon: 0680 201 45 42, kontakt@netzwerktanz.at)

  1. Hygienemaßnahmen im Raum

+ Am Eingang zum tanzRaum (Schuhregal) steht ein Spender mit Handdesinfektionsspray. Bitte beim Betreten  und Verlassen nutzen.

+Daneben liegen Einwegmasken, für den Fall, dass jemand den obligatorischen MNS vergessen hat. (s.u.)

+ Bei den Toiletten gibt es nur noch Einwegpapierhandtücher, die täglich am Abend durch netzwerkTanz entsorgt werden. An beiden Waschbecken stehen Spender mit Flüssigseife bereit. Eine Waschanleitung hängt in beiden sanitären Räumen aus.

+ Die Verantwortlichen für die Proben (Choreografie oder Produktionsleitung)  sind angehalten, regelmäßig (stündlich) den Saal gründlich zu lüften (mindestens zehn Minuten). Wenn möglich, weil das Studio nicht besetzt ist, querlüften.

+ Am Ende der Probe bitte  die Anlage (und den Kippschalter der Steckerleiste) mit Desinfektionstüchern (liegen neben der Anlage bereit) säubern, Tücher anschließend entsorgen.

+ Bitte nach jeder Probe mit viel Bodenkontakt, den Boden nebelfeucht durchwischen, (Putzzeug steht in der Dusche, nur Wasser verwenden)

+ Nach Möglichkeit sollen die Teilnehmer*innen eigene Matten benutzen. Nwt-Matten nach Gebrauch bitte mit Desinfektionsspray (steht in der Hohlkehle) absprühen. Zum Trocknen werden die Matten an der Garderobe aufgehängt, Hosenkleiderbügel liegen für diesen Zweck bereit.

+ Die Toilettensitze, Türklinken, Griff vom Kühlschrank bitte am Ende jeder Probe desinfizieren. Desinfektionsmittel steht auf dem Kühlschrank bereit.

+ Eine gründliche Reinigung aller Räume wird durch netzwerkTanz einmal/Woche durchgeführt. Der große Saal wird täglich durch netzwerkTanz gewischt, Einweghandtücher und Müll werden täglich entsorgt.

 

  1. Hygienemaßnahmen der Tänzerinnen und Tänzer

+ Bei allen im tanzRaum stattfindenden Proben Teilnehmer*innenlisten (mit Telefonnummer und E-Mail) führen. Das Eintragen in die Listen ist freiwillig aber extrem wichtig um bei einer eventuellen Ansteckung die Ansteckungskette schnell zu unterbrechen. Die Verantwortlichen sind angehalten, die entsprechenden Daten nach 28 Tagen zu löschen. (Datenschutz)

+ Wenn ein Ansteckungsfall aufgetreten ist, bitte auch das Büro von netzwerkTanz (0680 201 45 42 bzw. kontakt@netzwerktanz.at) informieren.

+ Menschen mit Symptomen oder Fieber dürfen an Proben im tanzRaum nicht teilnehmen. Das gilt auch für „ein bisschen Halsweh“ oder ähnliches. Auch wenn Mitglieder im gleichen Haushalt Erkältungs-, Grippe- oder Covid-19-Symptome aufweisen, ist eine Teilnahme nicht möglich.

+ Wenn irgend möglich bereits in Trainingskleidung kommen. Warme Jacke oder ähnliches nicht vergessen, Räume können durch das häufige Lüften kälter sein als gewohnt.

+ Eigene Wasserflasche (am besten beschriftet) und eigenes Handtuch (auch für Übungen auf dem Boden) mitbringen

+ Nach jeder Probe die Hände wieder gründlich waschen bzw. desinfizieren

+ Es gilt in den gesamten Räumen FFP-2-Maskenpflicht – außer beim Proben selbst.

 

  1. Abstand

+ Beim Umkleiden bitte den gesamten Vorraum und – wenn nicht besetzt – auch das Studio, nutzen, um genügend Abstand (mindestens ein Meter) zu gewährleisten.

+ Mindestabstände (mindestens zwei Meter) sind auch beim Händewaschen in den Toiletten einzuhalten.

+ Beim Proben wird ein Mindestabstand von 2 Metern empfohlen.

+ Kein Beisammensitzen vor oder nach der Probe, keine Bewirtung von Speisen und Getränken.

 

Diese Bestimmungen gelten für die augenblickliche Situation. Sollte es weitere Verschärfungen bzw. Lockerungen von Bund oder Land kommen, werden die Regeln entsprechend überarbeitet.

Trotz bemühter Recherche können uns Fehler unterlaufen und wir können etwas übersehen. Daher bitten wir alle Nutzer*innen des tanzRaums auch selbst kritisch zu hinterfragen und uns auch zu informieren. Hilfreich ist dabei die Seite der ig kultur, die laufend überarbeitet wird.

 

 

Die IG-Kultur Vorarlberg hat eine Liste mit einer Übersicht herausgegeben die ihr hier findet: IGKV_Öffnungsschritte100321

 

 

Öffnungsschritte ab 15. März in Vorarlberg:

Öffnungsschritte in der Modellregion Vorarlberg gibt es in den folgenden Bereichen: außerschulische Jugendarbeit, Kultur und Sport für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Selbsthilfe, Veranstaltungen und Tagesgastronomie. Folgende Regelungen gelten für die jeweiligen Bereiche:

Außerschulische Jugendarbeit und Kultur

–          Kann in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden

–          Bei Aktivitäten in geschlossenen Räumen besteht Testpflicht

–          Gruppengröße: maximal 10 Menschen in geschlossenen Räumen, 20 im Freien

–          Verpflichtendes Präventionskonzept

–          Registrierungspflicht

–          Eintritt durch: PCR-Test, Antigen-Test, Selbsttest an der Teststraße oder zuhause

 

Sport bis 18 Jahre

–          Kann in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden

–          Erlaubt sind Trainings mit 2 Meter Abstand in allen Sportarten (kurzfristige Unterschreitung ist möglich), keine Sportarten mit Kontakten bei sportartspezifischer Ausübung.

–          Test-Pflicht, wenn Sport in geschlossenen Räumen stattfindet

–          Gruppengröße: maximal 10 Menschen in geschlossenen Räumen, 20 im Freien

–          Verpflichtendes Präventionskonzept

–          Registrierungspflicht

–          Eintritt durch: PCR-Test, Antigen-Test, Selbsttest an der Teststraße oder zuhause

 

Treffen von Selbsthilfegruppen:

–          Können in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden

–          FFP2-Masken-Pflicht in geschlossenen Räumen

–          Der Mindestabstand von 2 Metern ist einzuhalten

–          Registrierungspflicht

–          Eintritt durch: PCR-Test, Antigen-Test, Selbsttest an der Teststraße oder zuhause

 

Veranstaltungen

–          Nur mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen

–          Können in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden

–          Test-Pflicht für alle Veranstaltungen

–          FFP2-Pflicht bei allen Veranstaltungen

–          Die Obergrenze für BesucherInnen für Veranstaltungen beträgt 100 Personen und max. 50 Prozent des Fassungsvermögens.

–          Gäste – Registrierungspflicht

–          Verpflichtendes Präventionskonzept

–          Eintritt durch: PCR-Test, Antigen-Test, Selbsttest an der Teststraße oder zuhause

 

Öffnung der Gastronomie

–          Behördlicher Antigen- oder PCR-Test notwendig

–          In geschlossenen Räumen und im Freien möglich

–          2 Meter Abstand zwischen den Tischen

–          Pro Tisch max. 4 Erwachsene aus max. 2 Haushalten zuzüglich minderjährige Kinder ODER gemeinsamer Haushalt

–          Selbstbedienung nur mit besonderen hygienischen Vorkehrungen

–          Gäste- Registrierungspflicht

–          Eintritt durch: PCR-Test, Antigen-Test oder Selbsttest an der Teststraße